Projekte Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit

Neben dem Kursangebot zur Bildung für nachhaltige Entwicklung wurden in den vergangenen Jahren diverse weitere Projekte und AGs ins Leben gerufen, die das im Schulprofil verankerte Programm Agenda 21 stärken und vielfältig gestalten:

EineWelt-Gruppe

In der EineWeltGruppe geht es darum, sich für andere Menschen einzusetzen und in einer Gruppe zu überlegen, wie dies getan werden kann. In jedem Halbjahr wird ein Projekt geplant, z.B. ein Weihnachtsbasar oder eine kleine Kirmes. Zudem wurde mit recyceltem Material ein „EineWelt-Büdchen“ gebaut, an dem mehrmals im Monat in den Pausen fair gehandelte Produkte (wie Schokoriegel, Smoothies etc.) verkauft werden. Endgültig ins Bewusstsein der gesamten Schulgemeinde gerückt ist die EineWelt-Gruppe spätestens seit den Festivitäten zum 40jährigen Bestehen des Abtei-Gymnasiums im Juli 2014, welche geprägt waren von zahlreichen Aktivitäten der Gruppe.

Bienen-AG

Hier werden von den Schülerinnen und Schülern, einer Biologielehrerin, einem Biologielehrer und dem „Imkervater“ aus der Elternschaft vier Bienenstöcke unterhalten. Der erzeugte Honig wird in der Schulgemeinde verkauft.

Patenschaft Pulheimer Bach

Seit einigen Jahren finden im Fach Biologie Exkursionen für Untersuchungen an einem Abschnitt des Pulheimer Bachs statt. Zum Einsatz kommt dabei oft der hinzugebuchte Umweltbus LUMBRICUS der Natur- und Umweltschutz-Akademie Nordrhein-Westfalen (NUA) - ein rollendes Klassenzimmer und gleichzeitig eine mobile Umweltstation. Vor zwei Jahren hat das Abtei-Gymnasium sogar eine Patenschaft für einen Abschnitt des Pulheimer Bachs übernommen.

Tag der Artenvielfalt

Das Kartierungsprojekt Tag der Artenvielfalt wird an unserer Schule regelmäßig Anfang Juni mit den Jahrgangsstufen 5 und 7 durchgeführt. Diese Aktion wird von der Zeitschrift GEO ausgerufen und regt dazu an, die Artenvielfalt in der näheren Umgebung zu erkunden.

Soziales Engagement - Medienscouts

Das Abtei-Gymnasium ist seit 2013 beim Projekt „Medienscouts NRW“ der Landesanstalt für Medien NRW dabei. Vier ausgewählte SchülerInnen der damaligen Jahrgangsstufe 8 mit überdurchschnittlichen sozialen Kompetenzen wurden gemeinsam mit zwei Betreuenden dazu ausgebildet, Projekte zur Medienerziehung an der Schule durchzuführen und zu entwickeln. Ziel ist es im Sinne der sogenannten Peer-Education, jüngeren SchülerInnen den verantwortungsvollen und realitätsnahen Umgang mit den modernen Medien nahezubringen. Hierbei spielt die Vorbildfunktion der älteren Schüler eine entscheidende Rolle für die Akzeptanz, insbesondere hinsichtlich der sozialen Netzwerke im Internet.

Soziales Engagement - Streitschlichtung

SchülerInnen der Jahrgangsstufe 10 werden im Laufe eines Schuljahres in Seminarform an der Schule zu Mediatoren ausgebildet. Mit Beginn der Jahrgangsstufe 11 sind sie befähigt, nach dem „Bensberger Modell“ jüngere SchülerInnen bei der Beilegung von alltäglichen Konflikten aktiv zu unterstützen. Außerdem helfen sie bei der Ausbildung der  nachfolgenden Generation der Mediatoren durch Austausch und ihre Vorbildfunktion. Um den notwendigen persönlichen Kontakt zu den jüngeren SchülerInnen herzustellen, nehmen die Schülermediatoren an sozialpädagogischen Projekten in der Erprobungsstufe teil.

Gruppe Lebensraum Schule

Die Gruppe Lebensraum Schule wurde im Mai 2014 gegründet und hat sich das Ziel gesetzt, den Lebensraum Schule nachhaltig zu gestalten. Es soll eine angenehme Atmosphäre für Lernende und Lehrende gleichermaßen schaffen. Ein wichtiger Punkt dabei ist die Sauberkeit und die Gestaltung der Klassenräume, in denen ein Hauptteil des Schullebens stattfindet. Ein erster Schritt ist mit der Gestaltung des Foyers getan, das schon in neuen Farben erstrahlt. Mit Hilfe der SV und vielen Schülerinnen und Schülern sind in den nächsten Jahren noch viele Projekte geplant, mit dem Ziel, dass sich alle Schüler und Schülerinnen an ihrer Schule wohlfühlen und sich mit dieser identifizieren und nach ihrem Abitur vielleicht sagen: "Hier bin ich gerne zur Schule gegangen".

Drucken