Praktikum Italien Unicef 2012

unicef2012Am 11.06.12 standen wir abflugbereit und voller Vorfreude auf gutes Wetter, unsere Gastfamilien und die Arbeit bei Unicef am Kölner Flughafen, um den Flug ins sonnige Verona in Italien anzutreten. Begleitet wurden wir von Frau Jakobs, die kurzfristig eingesprungen ist und welcher wir an dieser Stelle noch einmal danken wollen!

Wir waren ziemlich aufgeregt, als wir das erste Mal am Flughafen in Verona auf unsere Austauschschüler, die ihr Praktikum später bei uns in Deutschland machen sollten, und deren Familien trafen, die uns in den nächsten zwei Wochen aufnehmen würden.

Mit dem mehr oder weniger fließenden Italienisch, das wir innerhalb der AG-Stunden mit Frau Mersmann erlernt hatten, ging es dann in die Orte unserer Gastfamilien.

In den nächsten Tagen lernten wir unseren Arbeitsplatz in Verona kennen und Nicola, einen schüchternen, aber durch seine ruhige Art sehr sympathischen Mitarbeiter von Unicef.

Während unseres Praktikums war unsere Aufgabe, seine Arbeit bei Unicef zu unterstützen und zu übernehmen, indem wir einen eigenen Verkaufsstand mit Unicef-Produkten am Gardasee führen sollten. Auch wenn es uns am Anfang schwer fiel, offen auf die vorbeilaufenden Menschen zuzugehen, die teilweise so gar kein Interesse zeigten, wurden wir mit der Zeit mutiger und redeten auch auf Englisch einfach drauf los.

Wir hatten Glück, dass in dem Touristenort Lazise überwiegend Deutsche waren, sodass wir unsere Kampagne "Vogliamo Zero", die das Ziel hat, die Kindersterblichkeitsrate auf Null zu bringen, gut vermitteln konnten.

Das Wissen über dieses Projekt hatten wir uns in den ersten Tagen in der Unicef-Zentrale in Verona erarbeitet, wo wir auch eigenständig die Produkte für den Verkauf auswählten, Berichte über unsere Arbeit an den Bürgermeister Lazises schickten und vieles mehr organisierten.

unicef2012-1Insgesamt hatten wir bei unserer Arbeit sehr viel Spaß und, dass wir während der abwechselnden halbstündigen Pausen in den See springen konnten, machte es uns leichter, in der prallen Sonne und Hitze zu stehen.

Nicht nur das Praktikum bei Unicef, sondern auch der Aufenthalt bei unseren Gastfamilien hat uns gut gefallen! Wir waren abends zusammen unterwegs, wurden auf Partys eingeladen, gingen zusammen schwimmen und unternahmen einen Tagesausflug nach Venedig.

Dank der vielen schönen Erlebnisse fiel uns der Abschied von den Familien schwerer als anfangs gedacht, doch die Aussicht auf die eigenen zu Hause gefiel uns wahrscheinlich ein bisschen mehr. Am 22.06.12 nahmen wir den Flug nach Köln, mit im Gepäck unsere italienischen Austauschschüler, die ihre zwei Wochen Praktikum noch vor sich hatten und in unseren Familien leben sollten.

Marisol Valqui-Julius, Katharina Schulz, Joanna Swierz, Isabella Kischka, Linnea Andersson, Merle Mindermann

Drucken