Masken im Unterricht?

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir haben in den ersten drei Wochen des Schuljahres gelernt, dass das Maskentragen im Unterricht unangenehm und störend ist. Wir haben aber auch gelernt, dass es möglich ist.

Der Kölner Virologe Dr. Rolf Kaiser hat letzte Woche im WDR-Radio nochmals darauf hingewiesen, warum das Maskentragen im Unterricht sinnvoll ist:

  • Wenn alle Masken tragen sind bei einem Corona-Fall in einer Lerngruppe alle anderen Kontaktpersonen der Kategorie 3, dürfen also weiterhin zur Schule gehen.
  • Werden ohne Mindestabstand keine Masken getragen so sind alle der Kategorie 1 zugeordnet und müssen in Quarantäne.

Die SV, der Lehrerrat und die Schulleitung waren über die Ankündigung des Ministerpräsidenten über die Abschaffung der Maskenpflicht sehr erstaunt und können dies nicht nachvollziehen.

Vorrangiges Ziel muss es sein, dass so viel Unterricht wie irgend möglich als Präsenzunterricht stattfindet.
Es gilt, Quarantänen zu vermeiden.
Es gilt dafür zu sorgen, dass gefährdete Personen am Unterricht teilnehmen können!

Wir schlagen folgendes vor:

  • Wir tragen weiterhin Masken, wenn die Abstandsregeln (1,5 m in alle Richtungen) nicht eingehalten werden können.
  • Befindet sich eine gefährdete Person im Raum, so ist es eine selbstverständliche Solidarität, dass alle Masken tragen um zu ermöglichen, dass gefährdete Schülerinnen und Schüler am Unterricht teilnehmen können und gefährdete Lehrkräfte ihren Unterricht in Präsenz erteilen können.
  • In den festen Lerngruppen der Sek. I (Klassenunterricht) dürfen die Masken abgenommen werden, wenn alle Personen im Raum am Platz sitzen.
  • Im Unterricht mit gemischten Lerngruppen (Differenzierung in der Sek. I, Religion, AGs, komplette Sekundarstufe II) gilt weiterhin eine striktes Maskengebot, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.
  • Die Lehrkräfte können dann ohne Maske unterrichten, wenn sie den Abstand zu den Schülerinnen und Schülern einhalten und gut gelüftet ist (bevorzugt Querlüftung). Dazu wird eine „Sprechzone“ an der Tafel oder am Lehrerpult mit Abstand zu den Sitzplätzen eingerichtet, so dass von dort z.B. längere zusammenhängende Beiträge von allen am Unterricht beteiligten Personen geleistet werden können.
  • Selbstverständlich tragen Lehrkräfte Maske, wenn sie sich im Raum bewegen, auch in den Sek. I-Klassen ziehen die Schülerinnen und Schüler dann zum Selbst- und Fremdschutz ebenfalls Masken an.
  • Auf dem Schulhof darf unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m zum Essen und Trinken die Maske abgenommen werden - dies gilt nicht im Foyer!
  • Die zusätzlichen "Maskenpausen" in den Doppelstunden entfallen ab sofort.
  • Personen mit Erkältungssymptomen sind stets zum Tragen eines MNS verpflichtet.

Wenn wir uns alle weiterhin an diese Regeln halten, können wir ein Höchstmaß an Unterricht sicherstellen und gefährden andere deutlich weniger.

Solidarisches Handeln ist immer zuerst der Schutz der Anderen.

 

Unsere Regelungen, die wir auch der Bezirksregierung Köln vorgelegt haben, sind in voller Übereinstimmung zu den Vorgaben des Landes, die in der aktuellen SchulMail nachgelesen werden können (Mail vom 31.08.2020, 15:57 Uhr)

https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020/31082020-informationen-zum-schulbetrieb

Am 31.08. hat u.a. der SV-Vorstand dem WDR-Fernsehen ein Interview zum Thema Maskenpflicht gegeben: 

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-koeln/video-schulleiter-sehen-wegfall-der-maskenpflicht-kritisch-100.html

Nach den vorliegenden Informationen gehen die allermeisten Gymnasien im Land vergleichbare Wege wie wir im weiteren Umgang mit dem MNS.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Sina, Schulleiter

Drucken