Zu dem Fall von Lungentuberkulose an unserer Schule

Es gibt einen Fall von Tuberkulose an unserer Schule, alle eventuell betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte sind entsprechend den Absprachen mit dem Kreisgesundheitsamt informiert. alle erforderlichen Maßnahmen sind ergriffen. Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der anderen Schulen im Schulzentrum sind nach menschlichem Ermessen nicht betroffen.
Folgende Informationen erhielten wir vom Kreisgesundheitsamt:

"Das Risiko, sich bei einer offenen Lungentuberkulose anzustecken, ist vorhanden, aber sehr gering.
 
Dieses - geringe- Risiko besteht, wenn man mit dem Erkrankten länger als 8 Stunden die Raumluft geteilt hat. Aus diesem Grunde werden genau  diejenigen Schüler und Lehrer -in der Regel derselben Klasse wie der Erkrankte- , welche dieses Kriterium erfüllen, als Kontaktpersonen betrachtet. Diese unterliegen der weiteren Überwachung des Gesundheitsamtes im Rahmen der Tbc-Überwachung. Für Anfang Juli 2016 werden Termine für Untersuchungen auf Tbc für diese Personen vereinbart werden. Hierbei handelt es sich um Tbc-Bluttests oder Röntgenuntersuchungen der Lunge. Der Zeitraum von 2 Monaten erklärt sich aus dem Krankheitsverlauf der Tuberkulose.


Ein weiteres, wenn auch wiederum geringes Ansteckungsrisiko besteht, bei direktem Körperkontakt oder Anhusten durch den Erkrankten. Sollten Ihnen Personen davon berichten, wäre auch diese als Kontaktpersonen einzustufen und wie oben zu untersuchen.
Als Anhang erhalten Sie noch weitere Informationen zur Erkrankung und den Untersuchungsverfahren:

Eine verlässliche smartphone-basierte Aufklärung für Betroffene und Helfende findet sich unter www.explaintb.org."

(aus dem Informationsschreiben des Gesundheitsamtes, welches wir an alle Eltern des AGB verteilt haben)

Zusätzlich bieten wir für Eltern und volljährige Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums am kommenden Mittwoch von 10-11.30 Uhr die Möglichkeit an, in Raum A112 sich von Herrn Dr. Nickel vom Gesundheitsamt Rhein-Erft informieren zu lassen.

Wir distanzieren uns von dem hetzerischen und sachlich falschen Artikel, den „Die Rechte“ veröffentlicht hat und der derzeit in sozialen Netzwerken weiter verbreitet wird.
Wir verwahren uns gegen die nicht autorisierte Veröffentlichung eines Faksimiles des Elternbriefes des Schulleiters auf Facebook und an anderen Orten und behalten uns rechtliche Schritte vor.

Martin Sina (Schulleiter)

Drucken